#16 Kollmann´s Corner: Handy Detox

Heilfasten war gestern – heute mal „Digitalfasten“

Die Liste ist lang mit Dingen, die meinen Körper entlasten könnten.

Darauf stehen u.a. mehr Schlaf, weniger Stress, leichteres Essen, mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben usw.

Und weil ich von meinen schlechten Gewohnheiten ab und zu Abstand nehmen will, frage ich mich, welche Zeitfresser ich täglich habe, die mir Schlaf rauben, mehr Stress bringen und mir die Zeit für das Kochen von gutem Essen – und dem Genuss von schönen Dingen nicht in vollem Maße erlauben.

Leider musste ich bei meiner Beobachtung über ein paar Tage hinweg feststellen, dass mein Handy ein absoluter Zeitfresser ist. Natürlich weiß man das insgeheim, aber haben Sie sich wirklich einmal aktiv dabei beobachtet, wie viel Zeit Sie innerhalb Ihrer App-Landschaft verbringen und nicht nur telefonieren oder eine SMS schreiben?

Es ist enorm viel Zeit. Ich könnte in der Zeit 2 Maschinen Wäsche waschen, aufhängen und bügeln, oder für 3 Tage gesundes Essen vorkochen, soviel Sport machen, dass ich zweimal kaputt bin usw.

Stattdessen wird diese Zeit am Handy genutzt, weil man auf den Nachrichten-Piep „nur mal eben“ antworten will und auf einmal ist eine ganz andere App geöffnet. Dort sieht man ein nettes Video, oder Freunde schicken eine interessante Mail mit einem großen Anhang. Schnell vergehen 10-20 Minuten in denen ich „nur mal eben“ antworten wollte.

Besser wäre doch, sich feste Zeiten zu blockieren, in denen alle Nachrichten abgearbeitet werden, oder? So wie es in tausenden Ratgebern und Blogs empfohlen wird.

Ich setze mir meine persönliche „3/3“ – Regel: Dabei gibt es 3 Tage in der Woche, an denen ich nur zu 3 Zeiten am Tag auf mein Handy schaue und die Nachrichten oder Anrufe beantworte. Die Dauer sollte 10 Minuten pro Handypause nicht überschreiten. Damit komme ich auf eine Handynutzung von 30 statt bisher 90-120 Minuten am Tag.

Sonntags will ich versuchen, mein Handy auszuschalten bzw. anders formuliert, gar nicht erst anschalten.

Dazu kommt grundsätzlich das Stummschalten der Whats App Gruppen. Das wird die Frequenz der Benachrichtigungen sicherlich verringern.

Was denken Sie? Sind Sie auch dabei, oder sind Ihre Smartphone-Gewohnheiten gesund und optimal? Wenn ja, vielleicht können Sie diese Tipps einer anderen Person in Ihrem Umfeld weitergeben?

Ich freue mich über Ihr Feedback zu diesem Artikel – egal ob Viel- oder Wenignutzer.

Alice Kollmann

Ihr Best Practice Institute Team

http://www.best-practice-institute.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.