Beitragsreihe zur Nachhaltigkeit von Weiterbildung

Herausforderung Teilnehmer-Aktivierung

Immer häufiger wird uns die Frage gestellt, wie die Nachhaltigkeit von Weiterbildungsmaßnahmen und Seminaren gesteigert werden kann. Der nachfolgende Artikel ist Bestandteil dieser Blog-Beitragsreihe.

„Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können“.
– Konfuzius –

Fast jeder kennt die Situation aus der Schule oder der Universität: voller Unterrichtsraum, der Lehrer doziert, man kann kaum die Augen offen halten. Nach 2 Stunden schaut man auf die Uhr und es sind gerade 15 Minuten vergangen.

Für eine berufliche Weiterbildung, bei hart erkämpften Budgets und immer knapper kalkulierten Weiterbildungstagen pro Mitarbeiter sollte das nicht passieren. Daher versuchen wir die 2 Tage des Trainings möglichst effektiv zu nutzen. Unsere anspruchsvolle Lösung heißt: unterhaltsame Teilnehmer-Aktivierung.

Welche Faktoren versuchen wir bei BPI bei der Trainingskonzeption zu berücksichtigen:

  • Trainer mit passender Berufserfahrung:
    Auswahl des bestmöglichen Trainers aufgrund seiner Expertise, Berufserfahrung und der persönlichen „Chemie“
  • Erwartungsabfrage bei den Teilnehmern:
    Die Ziele und Erwartungen der Teilnehmer im Vorfeld erfahren und Anzeichen auf Heterogenität der Teilnehmer-Gruppe erkennen
  • Bezugnehme auf Fälle aus dem Arbeitsalltag:
    Vorgaben, reale Fälle, typische Gegebenheiten bei Teilnehmern im Vorfeld erfragen und für Gruppenarbeiten aufbereiten und Lösungen im Training erarbeiten lassen
  • Minimierung des Frontal-Unterrichts:
    So wenig Vorlesungsanteile wie möglich, dafür mehr Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeit und Rollenspiele
  • Gamifizierte Unterrichtselemente:
    Wichtige Lerninhalte werden in Lernspielen, Quizzes oder Rollenspielen vermittelt bzw. vertieft und angewendet
  • Kleine Teilnehmergruppen (Anzahl: 8-12):
    Der Trainer kann auf möglichst viele individuelle Wünsche eingehen und alle sind bei Übungen aktiv involviert

Dadurch versuchen wie eine aktive und spielerische Einbeziehung der Teilnehmer während des Trainings sicher zu stellen, so dass wichtige Lernpunkte schon während des Trainings ausprobiert und umgesetzt werden können.

Viel Spaß beim nächsten Training.

Ihr Best Practice Institute Team

http://www.best-practice-institute.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.