#14 Kollmann´s Corner: Fit im Büro trotz Heuschnupfen

Wie man den Büroalltag trotz Pollenflug erleichtern kann

Kaum ist die Grippewelle vorbei, trifft es einige von uns mit Heuschnupfen. Gerade April ist die Hauptblütezeit von:

Ahorn, Birke, Eibe, Eiche, Esche, Flieder, Hainbuche, Pappel, Platane, Raps und Rotbuche.

Bei wem diese Pollen zu Allergien (Heuschnupfen) führen, der hat täglich mit Erkältungssymptomen zu kämpfen, welche bei der Arbeit schnell zu einer leidigen Angelegenheit werden können.

Da meist nur Antiallergika oder schlechtes Wetter mit längeren Regenphasen Abhilfe schaffen, ist der Alltag schwer zu meistern. Um den Büroalltag trotz Pollenflug zu erleichtern, können folgende Tipps sehr hilfreich sein:

Kleidung täglich wechseln:

In der Pollenzeit ist es sinnvoll, täglich alle Kleidungsstücke zu wechseln und direkt zu waschen. Wenn sie morgens schon wieder in die Jeans vom Vortag schlüpfen, dann tragen Sie die Pollen wieder mit ins Büro.

Extra Jacket: 

Hängen Sie das Jackett, das sie draußen getragen haben, in einen Schrank oder gesondert außerhalb des Zimmers auf. Nehmen Sie sich einen Ersatz mit ins Büro, welches Sie nur im Büro tragen.

Brille ist angesagt:

Wenn sie eine Sehhilfe haben, dann tragen Sie diese unbedingt und meiden Sie Kontaktlinsen. Durch die oft gereizten und tränenden Augen wird die Bildschirmarbeit vielfach anstrengender. Kontaktlinsen reizen die Augen zusätzlich. Mit einer Brille können die Augen sich besser entspannen.

Jeden Morgen duschen:

Sicherlich duschen Sie täglich, aber in der Pollenzeit sollten sie vor allem darauf achten morgens zu duschen (inkl. Haare). Steigen Sie im Anschluss in ihre frisch gewaschenen Klamotten. So tragen sie nichts vom Vortag mit ins Büro. Meist sorgen die eingenommenen Antihistamine am Abend für eine ruhige Nacht. Natürlich trägt man die Pollen aber auch mit ins Bett, wenn man dafür abends auf die Dusche verzichtet.

Fahrrad stehen lassen:

Um den Tag möglichst unbelastet zu starten, sollten Sie in der Hochphase des Pollenflugs auf das Fahrrad verzichten. Sport kann grundsätzlich in Maßen gut tun, allerdings nicht in der freien Natur- leider.

Ernährung beachten:

Entlasten Sie den Körper und verzichten Sie in der Zeit so gut es geht auf Fleisch, Fisch, Kaffee, Schwarztee, Getreide, Reis sowie Milch- und Milchprodukte. Alkohol gehört natürlich auch dazu. Warum? All diese Lebensmittel übersäuern unseren Körper. In einem sauren Milieu können sich die Heuschnupfen- Symptome verschlimmern. Diese Art der Ernährung (basische Ernährung) muss nicht unbedingt konsequent täglich eingehalten werden, aber mind. einen Tag in der Woche sollten sie Ihrem Körper gönnen. Erlaubt sind Gemüse, Obst und Kartoffeln. Trinken Sie ausreichend Wasser! Feuchte Schleimhäute können Pollen besser abfangen.

Pollen fliegen seit neuesten Studien übrigens zu jeder Uhrzeit. Ein Stoßlüften zwischen 6-8 Uhr morgens bringt leider nichts, daher sollten die Fenster geschlossen bleiben. Kurzes Lüften sollte nur bei wenig Wind erfolgen. Wer allerdings auch Rücksicht auf andere Kollegen im Büro nehmen muss, kann sich im Fachhandel mit Pollenschutzgittern ausstatten.

Wer sich darüber informieren möchte, WANN, WAS, WO fliegt, kann sich auf folgender Homepage erkundigen:

http://www.dwd.de/DE/leistungen/gefahrenindizespollen/gefahrenindexpollen.html

Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Pollen in den nächsten Wochen aus dem Weg gehen können und den Frühling in (mehr oder weniger) vollen (Atem-)Zügen genießen können.

Alice Kollmann

Ihr Best Practice Institute Team

http://www.best-practice-institute.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.