#5abc Tipp für schwierige Verhandlungssituationen

Achten Sie auf Torpedo-Signale

Unter dem Titel Tipp5_A hatte ich Ihnen das verräterische Wörtchen „eigentlich“ vorgestellt. Es verrät unbewusst, dass Ihr gesprochenes oder auch geschriebenes Wort nicht so absolut und strickt zu nehmen ist wie vielleicht gewollt. Es bietet Ihrem Verhandlungspartner den Einstieg in die Diskussion, was denn „uneigentlich“ möglich wäre.  Analog machen Sie ungewollte Angebote, wenn Sie Torpedosignale der Klassen B (JETZT) und C (SCHWIERIG) verwenden.

Hier eine Übersicht der wichtigsten und häufigsten Torpedosignale:

Torpedosignal A

ÜBLICH

Torpedosignal B

JETZT

Torpedosignal C

SCHWIERIG

„Normalerweise…

„Standardmäßig…

„Eigentlich…

„Im Moment…

„So wie die Dinge stehen…

„Zum aktuellen Zeitpunkt…

„Das ist herausfordernd…

„Da haben sich schon ganz andere dran versucht…

…können wir das nicht machen“ …kann nicht zugestimmt werden“ …und es hat nicht funktioniert“
Signal:

Nicht vorgesehen, aber es gibt Ausnahmen

Signal:

Nicht jetzt, aber später.

Signal:

Schwer, aber machbar.

Tipp5_ABC: Vermeiden Sie die Verwendung von Torpedosignalen; denn sie hintertreiben, vereiteln, konterkarieren und torpedieren Ihre Aussagen und Statements. Es sei denn, Sie wollen Ihrem Verhandlungspartner bewusst einen Weg aufzeigen, der als Vereinbarung gangbar wäre. Achten Sie auf Torpedo-Signale, die Ihr Verhandlungspartner sendet. Machen Sie sich eine Notiz und kommen Sie später darauf zurück.

 

Melanie Swirzina

Best Practice Institute GmbH

http://www.best-practice-institute.com

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.