„MILES and CORE“- Das Sportprogramm für Vielflieger

READY FOR TAKE OFF?

Wenn Sie diesen Satz häufiger im Monat in der Kabine hören, gehören Sie sicherlich zu den Menschen, die Geschäftsreisen zu ihrem Berufsalltag zählen.
Aber auch wenn Sie beruflich nicht über den Wolken reisen müssen, dann steht jetzt die Urlaubszeit vor der Tür und die eine oder andere längere Flugreise, die Ihre Fitness und Ihre Geduld auf die Probe stellen.

Und wo ist die Zeit nicht besser nutzbar als auf Flugreisen?
Ich empfehle daher ein weniger bodenständiges- und dafür mehr „abgehobenes“ Workout, was Sie mit Leichtigkeit in 10.000 Metern Höhe absolvieren können. Sie benötigen kein Equipment, keine Sportkleidung und vor allem nicht viel Platz.
Einige der Übungen, die ich Ihnen vorstellen möchte, sind für Ihren Sitznachbarn nicht einmal sichtbar.

Niemand wird vermuten, dass Sie Ihre Nackenmuskulatur stärken, an Ihren Bauchmuskeln arbeiten oder Ihre Rückenmuskulatur auf Vordermann bringen.
Ein paar wenige Übungen und Sie werden deutlich erholter und frischer landen als bisher.
Eine Mischung aus Dehn- und Kräftigungsübungen sollten optimal jede Stunde durchgeführt werden. Also können Sie auch auf der Lang- und Kurzstrecke diese Übungen durchführen. Halten Sie die Übungen zwischen 10-15 Sekunden und wiederholen Sie jeden Muskel 3-mal bevor Sie den nächsten trainieren.
Sitzposition einnehmen: Wenn Sie bequem sitzen, sollten Sie darauf achten, die Füße leicht erhöht abzulegen. Das verhindert, dass sich die Beine schon nach kurzer Zeit wie Blei anfühlen und durch die erhöhte Knieposition der untere Rücken leicht gedehnt wird.
Übung 1- Aktivierung der Beinmuskulatur: Sitzen Sie aufrecht und stellen Sie Ihre Füße ganz eng zusammen, so dass Ihre Knie sich berühren. Drücken Sie die Knie mit einem festen Druck gegeneinander und bauen Sie eine hohe Spannung auf. Sie spüren dabei Ihre Oberschenkelinnenseite.
Übung 2- Aktivierung der Brustmuskulatur: Legen Sie Ihre Hände in den Schoss und falten Sie diese. Schlimmstenfalls denkt Ihr Sitznachbar, dass Sie für ein Gebet innehalten möchten, auch wenn Sie nur Ihren Brustmuskel aktivieren. Die Arme sollten angewinkelt sein und das Handgelenk nah am Bauch platziert. Drücken Sie nun die Handflächen fest gegeneinander und spüren Sie die Spannung in der seitlichen Brust und im Oberarm.
Übung 3- Aktivierung der Rückenmuskulatur: Im aufrechten Sitz ziehen Sie die Schulterblätter maximal zusammen. Achten Sie darauf, dass Ihre Schultern tief sitzen. Sie sollten dabei eine Spannung zwischen den Schulterblättern fühlen sowie eine Dehnung der Brust verspüren.
Übung 4- Aktivierung der Bauchmuskulatur: Bei dieser Übungen sitzen Sie mit dem unteren Rücken fest gegen den Sitz gedrückt in aufrechter Position. Stellen Sie sich bei der Ausführung der Übung vor, Sie wollen Ihren Bauchnabel hoch zum Brustbein ziehen. Je fester Sie ziehen, desto mehr Spannung in der Bauchmuskulatur werden Sie verspüren. Beginnen Sie mit der Übung, nachdem Sie tief ausgeatmet haben. Halten Sie die Übung solange bis Sie wieder einatmen müssen.
Übung 5- Dehnung der Nackenmuskulatur: Neigen Sie den Kopf zur Seite. Das Ohr, welches jetzt zur Decke zeigt, versuchen Sie imaginär weiter nach oben zu ziehen. Achten Sie darauf, dass sie die Schulter unter dem Ohr aktiv nach unten ziehen.

Diese kleinen Übungen können Sie während Ihres Kabinenaufenthaltes durchführen und gerne auch kreativ dabei werden. Erinnern Sie sich an meinen Beitrag zu den Dehnübungen in diesem Blog? Wenn Sie sich nochmal zurückerinnern möchten, klicken Sie HIER, um auf den Beitrag zu gelangen. Diese Dehnübungen können Sie z.T. auch im Flieger durchführen.
Neben diesen Übungen gebe ich Ihnen noch ein paar Tipps an die Hand, die Ihnen Ihr Körper danken wird.
1. Wasser
Durch die trockene Luft an Board trocknen die Schleimhäute und der Körper aus, da man viel Wasser über die Atemluft und den Schweiß verliert. Das Blut wird dickflüssiger und die Thrombosegefahr steigt. Daher vor, -während -und nach dem Trip ausreichend Wasser trinken.
2. Koffein und Teein
Beide Inhaltsstoffe entziehen dem Körper Wasser, daher nur in Maßen. Gleiches gilt für
3. Alkohol
Durch den Luftdruck in der Kabine wirkt der Alkohol intensiver und schneller als auf dem Boden. Außerdem wirkt Alkohol ebenfalls wie Koffein und Teein und sollte nur in Maßen genossen oder mit einem großen Glas Wasser ausgeglichen werden.
Viel Spaß auf Ihrem nächsten Flug! Welche weiteren Ideen haben Sie für ein Flug-Workout? Haben Sie ein solches schon mal eingelegt? Was sind Ihre besten Tipps für das Reisen in diesen Höhen?
Ich bin gespannt auf Ihr Feedback.

Ihre Alice Kollmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.