Fit für die Videokonferenz – 10 praxisnahe Tipps

Videokonferenzen sind ein fester Bestandteil in unserem Berufsalltag geworden und erleichtern die Kommunikation sehr. Da wir in einer Videokonferenz aber in einer gewohnten Umgebung vor dem Bildschirm sitzen, sei es am gewohnten Arbeitsplatz oder im Homeoffice, vergessen wir manchmal, dass eine Videokonferenz ihre ganz eigenen Spielregeln hat. Denn wir kommunizieren zusätzlich auf der visuellen Wahrnehmungsebene und senden somit auch nonverbale Botschaften. So darf uns bewusst sein, dass wir in einer Videokonferenz nicht nur über den Inhalt kommunizieren, sondern wir mit der Körpersprache gleichzeitig auch auf der emotionalen Ebene kommunizieren.

Machen Sie sich bewusst, welche Signale Sie bei einer Videokonferenz senden. Hierzu möchte ich Ihnen 10 praxisnahe Tipps geben.

  1. Machen Sie sich bewusst, dass Sie bei einer Videokonferenz nicht nur vor Ihrem Bildschirm sitzen, sondern gleichzeitig auch vor einer Kamera.
  2. Sitzen Sie so vor der Kamera, dass Sie auf gleicher Höhe gerade in die Kamera schauen. So teilen Sie Ihrem Gesprächspartner mit, dass Sie visuell auf gleicher Augenhöhe mit ihm kommunizieren.
  3. Schauen Sie möglichst oft direkt in die Kamera. Dadurch haben Sie auch via Bildschirm mit Ihren Gesprächspartner Augenkontakt. Das stärkt die emotionale Beziehungsebene in der Videokonferenz.
  4. Installieren Sie hinter der Kamera einen kleinen Spiegel. Somit sprechen Sie beim Blick in die Kamera nicht ins Leere, sondern Sie sprechen zu Ihrem Spiegelbild. Zusätzlich können Sie sich mit einem non-permanent Maker Notizen „als Spickzettel“ auf den Spiegel schreiben. Somit vergessen Sie keine Informationen und Sie müssen nicht den Blick auf die Unterlagen auf Ihrem Schreibtisch senken.
  5. Legen Sie Ihre Arme auf dem Schreibtisch ab. Hände im Gesicht verringern Ihre Wirkungspräsenz und können als störend empfunden werden.
  6. Signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner mit Augenkontakt und mit einer zugewandten Körperhaltung, dass Sie zuhören.
  7. Achten sie darauf, was in Ihrem Hintergrund zu sehen ist. Der Hintergrund vermittelt Ihrem Gesprächspartner ebenfalls nonverbale Informationen. In Nachrichtenstudios in Berlin wird beispielsweise oftmals das Brandenburger Tor eingeblendet. Das unterstreicht nonverbal die Bedeutung des Interviewpartners.
  8. Teilen Sie Ihren Gesprächspartner per Chat oder auch per Wortbeitrag mit, wenn Sie Ihren Platz verlassen müssen. Wenn Sie kommentarlos den Platz verlassen oder die Kamera ausschalten, signalisieren Sie Ihren Gesprächspartner Desinteresse.
  9. Sprechen sie bei einer Videokonferenz etwas langsamer und betont deutlich. Durch die Übertragung kann es zu Tonstörungen und Verzögerungen kommen.
  10. Planen Sie Videokonferenzen nicht länger als 45 Minuten. Sollte die Konferenz absehbar länger dauern, vereinbaren Sie zu Beginn Pausen. Die Kommunikation am Bildschirm benötigt eine hohe Konzentration, sowohl für den Host wie auch für die Teilnehmer.

Viel Erfolg bei der nächsten Videokonferenz,

Bert Udo Koch

https://www.best-practice-institute.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.